Jaroslav leidet an einer Form der aplastischen Anämie und benötigt eine Stammzellentransplantation. Dafür sind wichtige Untersuchungen erforderlich.

Jaroslav ist 2 Jahre alt, seine Eltern sind noch sehr jung. Seine Mutter Tatjana ist 23, sein Vater Alexander 24 Jahre alt, sie haben noch eine Tochter, die bald 4 Jahre alt wird.

Sie leben in einem Dorf in Kasachstan und ernähren sich von den Nutztieren die sie haben -  sprich 3 Schweinen, 2 Kühen und dem, was sie im Sommer anpflanzen.
Im Winter holen sie Holz aus dem Wald um zu heizen. Drei Monate im Jahr arbeitet Alexander bei der Ernte in der Umgebung mit, dafür bekommen sie einen Gutschein für Lebensmittel.

Jaroslav ist bereits im Alter von 3 Monaten erkrankt und benötigt seit dem regelmäßig Bluttransfusionen im 400 km entfernten Krankenhaus in Astana.

Er hat eine sehr seltene Bluterkrankung (Diamon-Blackfan-Anämie) die nur durch eine Knochenmarktransplantation heilbar ist. Ob eine OP bei Jaroslav überhaupt machbar ist, ist stark abhängig von den Ergebnissen einer entsprechenden Untersuchung.

Wenn ein OP in Frage kommt, soll diese dann in Deutschland durchgeführt werden, da es in Kasachstan keine Möglichkeiten dafür gibt - die Krankheit ist dort so gut wie nicht bekannt.

Die ärzlichen Untersuchungsberichte aus Kasachstan liegen zwar bereits vor, müssen aber nochmals geprüft werden. Auch wegen der sehr starken Medikamente, die Jaroslav in Kasachstan bekommt, müsste deshalb zusätzlich eine weitere Untersuchung in Deutschland durchgeführt werden um festzustellen ob eine OP möglich ist.

In Kasachstan ist Jaroslav bereits als Invalide eingestuft worden. Wenn eine OP möglich wäre, könnte er wieder gesund werden und wie ein ganz normaler Junge aufwachsen.

Das Albert Ludwig University Medical Center Freiburg hat sich nun nach langen Bemühungen und Anfragen bei verschiedenen Kliniken bereiterklärt, diese Untersuchungen durchzuführen.

Aber das, und auch die Anreise und Unterbringung für Jaroslav und seine Eltern kosten Geld, welches die Familie in Eingenleistung nicht aufbringen kann.

Bisher hat sich Jaroslav's Tante Viktoria aus Hannover mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Familie in Deutschland bereits in privater Initiative sehr engagiert und bemüht, damit der kleine Junge Hilfe bekommt.

Bedarf

Für die notwendigen Untersuchungen am Albert Ludwig University Medical Center Freiburg werden nach Auskunft der zuständigen Ärztin ca. 3000 Euro benötigt.

Für Anreise und Unterbringung der Famile für die Dauer der Untersuchungen (ca. 2-3 Tage) zusätzlich ca. 2500 Euro

Projektstand

Das Projekt ist mit der Rückreise der Familie nach Kasachstan abgeschlossen! Für Jaroslav konnte eine sehr wichtige Neueinschätzung seiner Erkrankung und eine erheblich verbesserte medizinische Versorgung erreicht werden!

Projektverlauf und Spendenverwendung

Für Jaroslav sind insgesamt : 5862,66€  an Spenden gesammelt worden.

Hier von wurde folgendes für seine medizinische Versorgung bezahlt:

3000€ An die Uniklinik Freiburg für die erforderlichen Untersuchungen.
1360€ Für den Flug der Familie, damit Jaroslav in Freiburg untersucht werden kann.
370€ Für die Unterbringung der Familie in Freiburg.
710 € Für ein Hämoglobin Photometer zur Überwachung seiner Werte, wenn er wieder zuhause ist.

Der Restbetrag wurde an die Familie übergeben als Anteil an Kosten für Verpflegung, Medikamente, eine Bluttransfusion und den Rückflug. Diese Kosten wurden zum größten Teil  von der Familie in Deutschland selbst getragen.