«

»

Dez 22

Vereinsinterne Verständigung bei World Life Vision

Vieles kann man ja heute sehr gut und zügig per Mail erledigen. Dennoch gibt es oft genug Dinge zu besprechen. Mit mehreren TeilnehmerInnen und möglichst unkompliziert. Wären wir nun ein lokaler Verein, dessen Mitglieder sämtlich um die Ecke wohnen. Dann könnten wir uns einfach in regelmäßigen Abständen zu Sitzungen treffen.

Computerheadset

Beim Hangout

Nur wohnen wir eben nicht alle im gleichen Ort. Aber gerade Projekte wie das von Aurela zu betreuen und die Arbeit zu organisieren erfordert einiges an Absprache. Also setzen wir uns zusammen. Nicht in einem Vereinslokal, sondern jeder auf seinem Sofa. Und schalten uns per Hangout von Google (Alternativ gäbe es da noch Skype) zusammen. So haben wir die Hände frei, wir sehen uns und sind doch irgendwie zusammen, trotz aller Entfernungen.

Ohne moderne Technik wäre unsere Arbeit nur schwerer möglich. So aber können wir unkompliziert und nicht zuletzt kostengünstig in Kontakt bleiben, uns austauschen und unsere Arbeit planen. Besonders wichtig ist das, wenn sich jemand (wie Ulf Hundeiker schon zweimal) gerade im Ausland aufhält. In Gegenden wie dem Kosovo dauert Post zu lange und telefonieren kostet ein Vermögen.

Das Internet verbindet. Uns untereinander und mit unseren Projekten. Nutzen wir es also zum Wohle aller.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>